Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Gedicht’

Drachen

Drachen

Herbstwinde
© Inge Wrobel

Nun klappern sie wieder, die herbstlichen Winde,
sie ärgern mich, treiben mir Staub ins Gesicht.
Ich kann mich nicht wehren, ich liebe sie nicht!
Sie zotteln und rupfen dem Spätsommerkinde

die Wärme, das Lächeln, dem Baume die Rinde
hinfort, hinterlassen ein Scherbengericht.
Sie töten den Vögeln, die nicht drauf erpicht,
die flötenden Töne, die Blätter der Linde

aus ihrem Begehren, noch weiter zu sein,
zu singen, zu wachsen, und mich zu erfreun.
Du schickst mir zum Klappern der Fensterläden
ins offene Fenster noch Samenfäden,

du Herbst. Ja, du hasst mich, machst mir den Garaus!
Heut blas ich dich noch mal zum Fenster hinaus!

***

eBook-Tipp
Herbstgedichte von Inge Wrobel und stimmungsvolle Herbstfotos von Ronald Henss
Herbstlaub - Herbstgedichte und Herbstfotos
Inge Wrobel und Ronald Henss
Herbstlaub
Gedichte und Fotos
Amazon Kindle Edition

***

Read Full Post »

Herbstwald

Herbstwald

Bitte
© Inge Wrobel

schon vorbei der warme schein
schon vorbei das helle sein
ins gemüt fällt trübsinn ein
sommer, komm zurück!

feucht und kalt der außenhauch
und aus herz und seele auch
weicht das glück wie kalter rauch
sommer, komm zurück!

nahmst die liebe mit hinfort
banntest sie an fernen ort
sommer, lausche meinem wort:
bring sie mir zurück!

***

eBook-Tipp
Herbstgedichte von Inge Wrobel und stimmungsvolle Herbstfotos von Ronald Henss
Herbstlaub - Herbstgedichte und Herbstfotos
Inge Wrobel und Ronald Henss
Herbstlaub
Gedichte und Fotos
Amazon Kindle Edition

***

Read Full Post »

Herbst im Saarbrücker Wildpark

Herbst im Saarbrücker Wildpark

Herbst
© Leonore Enzmann

Der Sommer geht alsbald zur Neige,
und es leeren sich die Zweige.
Tage sind nun kürzer helle,
es naht schon der Herbstgeselle.

Und auch diese Jahreszeit
Wunder hält für uns bereit.
Blätter nun in buntem Glanz
wiegen herbstlich sich im Tanz.

Süß ist auch das Obst gereift,
übers Feld der Wind jetzt pfeift,
auf dem zwischen kurzen Stoppeln,
suchend nun die Hasen hoppeln.

Und die Windsbraut kündet an,
dass es lang nicht dauern kann,
bis der Schnee hernieder fällt
und zur Ruh sich legt die Welt.

***

eBook-Tipp
Herbstgedichte von Inge Wrobel und stimmungsvolle Herbstfotos von Ronald Henss
Herbstlaub - Herbstgedichte und Herbstfotos
Inge Wrobel und Ronald Henss
Herbstlaub
Gedichte und Fotos
Amazon Kindle Edition

***

Read Full Post »

Herbstmorgen im Oktober
© Manfred Schröder

Wie ruhig und so stille
der Nebel steht in halber Höh.
Verzaubert sind die Felder
und der nahe See.

Behutsam meine Schritte;
der Pfad ist kaum zu seh’n.
Einen Raben hör ich rufen;
traumhaft im Nebel zu geh’n!

***

Read Full Post »

Herbstabend
© Manfred Schröder

Woher hast du Kunde, Mond,
dass ich am nebelverwischten Ufer
in meinem Boote sitze?
Doch es freut mich,
dass du mir Gesellschaft leistest,
in meiner Einsamkeit.

***

Und ein Buchtipp
Patricia Koelle: Alles voller Himmel
Patricia Koelle
Alles voller Himmel
Roman

***

Read Full Post »

Herbstgedicht

Oktober

© Patricia Koelle

vögel fliegen fragezeichen
wissen windsehnsucht

folgt flügelschlag
findet ferne

salz schmeckt see
weh wolke

seele schwimmt sturm
segelt schiff

gedanken gedenken geläutert
blättern bunt

 

***

Read Full Post »

Gelbling Colias

Gelbling Colias

Herbst
Annette von Droste-Hülshoff (1797-1848)

Wenn ich an einem schönen Tag
Der Mittagsstunde habe acht,
Und lehne unter meinem Baum
So mitten in der Trauben Pracht.

Wenn die Zeitlose übers Tal
Den amethistnen Teppich webt,
Auf dem der letzte Schmetterling
So schillernd wie der frühste bebt.

Dann denk‘ ich wenig drüber nach,
Wie’s nun verkümmert Tag für Tag,
Und kann mit halbverschlossnem Blick
Vom Lenze träumen und von Glück.

Du mit dem frischgefallnen Schnee,
Du tust mir in den Augen weh!
Willst uns den Winter schon bereiten:
Von Schlucht zu Schlucht sieht man ihn gleiten,
Und bald, bald wälzt er sich herab
Von dir, o Säntis! ödes Grab!

***

Das Foto – es zeigt einen Gelbling (Colias) – entstand am 28. September 2009 auf der Bergehalde Lydia (Fischbach/Quierschied, Saarland).
Wie in Annette von Droste-Hülshoffs Gedicht ist der Schmetterling auch im Frühherbst noch so schillernd wie im Frühling.

***

***

eBook-Tipp
Herbstgedichte von Inge Wrobel und stimmungsvolle Herbstfotos von Ronald Henss
Herbstlaub - Herbstgedichte und Herbstfotos
Inge Wrobel und Ronald Henss
Herbstlaub
Gedichte und Fotos
Amazon Kindle Edition

Read Full Post »

Pfarrkirche St. Marien Dudweiler Herbst

Pfarrkirche St. Marien Dudweiler Herbst

Herbst – Herbstgedicht – Herbsttag – Rainer Maria Rilke

Herbsttag
Rainer Maria Rilke (1875 – 1926)

Herr: es ist Zeit. Der Sommer war sehr groß.
Leg deinen Schatten auf die Sonnenuhren,
Und auf den Fluren lass die Winde los.

Befiehl den letzten Früchten voll zu sein;
Gib ihnen noch zwei südlichere Tage,
Dränge sie zur Vollendung hin und jage
Die letzte Süße in den schweren Wein.

Wer jetzt kein Haus hat, baut sich keines mehr.
Wer jetzt allein ist, wird es lange bleiben,
Wird wachen, lesen, lange Briefe schreiben
Und wird in den Alleen hin und her
Unruhig wandern, wenn die Blätter treiben.

***

Hier gibt es eine kleine Sammlung neuer Herbstgedichte


***

eBook-Tipp
Herbstgedichte von Inge Wrobel und stimmungsvolle Herbstfotos von Ronald Henss
Herbstlaub - Herbstgedichte und Herbstfotos
Inge Wrobel und Ronald Henss
Herbstlaub
Gedichte und Fotos
Amazon Kindle Edition

***
Das Foto zeigt die Pfarrkirche St. Marien in Dudweiler. 30. September 2009.

Read Full Post »